top of page
  • Autorenbild Natureintopf

Brennnessel-Tee



Gerade jetzt im Frühjahr wachsen die jungen, ganz frischen Brennnesseln und ein Aufguss aus den jungen Blättern ist der einfachste Weg, deine „tägliche Handvoll Wildkräuter“ und ihre wertvollen Inhaltsstoffe zu dir zu nehmen.


Die Brennnessel entwässert ja, regt unseren Stoffwechsel an und reinigt so unseren Körper. Die Nieren werden angeregt und die dadurch enstehende vermehrte Harnproduktion, hilft Giftstoffe schneller abzutransportieren.

Durch ihre bakterienhemmende Eigenschaft unterstützt sie bei Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten.


Wird der Tee als Kur (Entgiftungs- oder Hanwegs-Kur) oder auch aus gesundheitlichen Gründen getrunken, solltest du nicht mehr als zwei/drei Tassen pro Tag langsam, in kleinen Schlucken trinken. Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen musst du zusätzlich ausreichend Wasser trinken. Eine Kur sollte nicht länger als drei Wochen dauern. Anschließend muss pausiert werden.

Menschen mit einer verminderten Nierenfunktion oder Herzinsufizienz sollten auf solch eine Teekur verzichten und eine Einnahme der Brennnessel mit dem Arzt abklären.


Wie geht's

Für eine Tasse Tee nehme ich eine kleine Handvoll (3-4 TL) der jungen, frischen Blätter oder Spitzen und übergieße diese mit kochendem Wasser.

Der Tee sollte etwa zehn Minuten zugedeckt ziehen, anschließend abseihen. Über den Tag verteilt trinken.


Alternativ kannst du einen Teelöffel getrocknetes Kraut verwenden.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page