top of page

Bienenanatomie

Bienenkunde

8. Apr. 2021

Wie sieht eine Biene aus?

Weltweit gibt es verschiedene Arten der Honigbiene. Hier, in unserer Gegend ist vor allem die Carnica Biene (Apis mellifera carnica) heimisch. Sie gilt als friedvoll, schwarmträge und Krankheitsresident.



Honigbienen unterscheiden sich von den Wildbienen vor allem in ihrer Lebensform. Eine Honigbiene lebt mit ihrer ganzen Familie - dem Volk - gemeinsam in einem Bienenstock, während sich die Wildbienen als Einzelgänger durchschlagen.

Die einzige Wildbiene die mit ihrem Volk lebt ist die Hummel - über sie findet ihr einen eigenen Beitrag.


Die Honigbiene gehört zur Gruppe der Insekten, sie ist braun-schwarz, pelzig, hat zwei Flügelpaare und einen Stachel. Ihr Körper besteht aus drei Teilen und ist mit einem sehr harten Panzer (Chitin Schicht) überzogen.

Am KOPF der Biene findest du die paarigen Facettenaugen und drei Punktaugen auf der Stirn, die beiden Fühler, und die Mundwerkzeuge, die aus einem Rüssel und zwei Kiefern bestehen.

Mit den Fühlern – auch liebevoll Antennen genannt – schmeckt, riecht und fühlt die Biene.

Wusstest du, dass eine Biene 100 x besser riecht als ein Hund!

Die paarigen Facettenaugen bestehen aus ca. 5.000 Einzelaugen, jedes dieser Einzelaugen ist ein vollständiger Sehapparat. Mit den Punktaugen kann die Biene hell und dunkel erkennen.

Wusstest du, dass Bienen Rot-Blind sind, dafür können sie ultraviolettes Licht erkennen, z.B. erscheint ihnen eine Rote Blüte Purpurfarben.


Der Rüssel ist für die Nahrungsaufnahme zuständig und geht direkt in den Honigmagen. Eine Biene kann bis zu 80 % ihres Gewichtes tragen.


Die BRUST trägt sechs Beine, zwei hauchdünne Flügelpaare und die Muskeln zur Steuerung und Bewegung der Flügel.

An den Hinterbeinen befinden sich „Körbchen“, die gesammelten Pollen werden vom Rücken der Biene in die Körbchen gestrichen. Das sieht das aus, als hätte die Biene Pollenhöschen an.

Am Hinterleib befinden sich die inneren Organe, welche im durchsichtigen Blut schwimmen und der Stachel. Männliche Bienen (Drohnen) besitzen keinen Stachel.

Bienen haben keine Lungen. Sauerstoff bekommen Sie durch die Tracheen = Luftröhrchen.


Interessant ist noch das Drüsensystem der Biene. Das produzierte Drüsensekret wird entweder in den Körper oder nach außen abgesondert und hält die Bienen im Stock zusammen und steuert das soziale Verhalten des Volkes.

Zu den wichtigsten Drüsen des Drüsensystems gehört die Futtersaftdrüse, die Speicheldrüse, die Oberkieferdrüse, die Fußdrüsen, die Wachsdrüse und die Giftdrüse.

Wusstest du, dass zehn Bienen 1 Gramm wiegen. Im Vergleich dazu, eine Cent-Münze wiegt 2 Gramm.

Quellverzeichnis:

Imker Praxis, Alois Spannblöchl

Kursunterlagen Imker Neueinsteiger und Facharbeiterausbildung

bottom of page