Diese Kategorie ist neu auf meiner Seite. So ganz genau weiß ich noch nicht wie sie wirklich aussehen wird, jedoch schwirren schon viele Ideen in meinem Kopf herum. Sie müssen nur noch eingesammelt werden.

Das Thema ist klar: 

 „Garten, Pflanzen & unsere kleine Farm"

 

mein Motto: "Gartenküche"

aus eigener Ernte & eigenem Garten

pflanzen - ernten und genießen 

Auch möchte ich gerne unsere Wiese mehr nutzen. Nicht nur die Bienen sollen dort ihr zu Hause haben, sie sollen auch noch Gesellschaft bekommen. Schauen wir mal, wer aller seinen Weg zu uns findet.

Auf jeden Fall habe ich mir viel vorgenommen. Ich freue mich schon, wenn es losgeht, allerdings ist das ein sehr großes Projekt und dieses muss, so wie ein Pflänzchen auch, langsam wachsen.

Huhn_edited.jpg

... jeden Tag ein Ei und Sonntags auch mal zwei.....

Image by Joshua Lanzarini

Als Faustregel gilt: „je größer der Samen, desto tiefer will er in die Erde“

TIPP:

Ich verwende gerne Maulwurfshaufenerde als Basis. Denn diese kommt aus der unteren Bodenschicht und ist sehr locker.

Image by Stephan Eickschen

Es lebe die Vielfalt

 
Image by petr sidorov

Mai 2022

Dung-Doping

Die Hühnerhäufchen werden zu wertvoller Jauche weiterverarbeitet

"Unsere kleine Farm"- zum Artikel

Huhn_edited.jpg

April 2022

Frische Eier aus dem Hühnerstall

Unsere neuen Mitbewohnerinnen:

Henriette, Klara und Chantal

"Unsere kleine Farm"- zum Artikel

Keimling_Pikieren (2)_edited_edited.jpg

März 2022

Pikieren = Vereinzeln

Jeder Keimling darf in seinen eigenen Topf. In seinem neuen zu Hause hat er Platz zum Wachsen.

 Grüner Daumen - zum Artikel

Image by petr sidorov

März 2022

Pflanzen richtig Vorziehen

Mit der rechtzeitigen Anzucht steht einem ertragreichen Gartenjahr nichts mehr im Wege.

 Grüner Daumen - zum Artikel

Image by petr sidorov

März 2022

Upcycling - Eierkarton

Anzuchttöpfe aus Eierkarton - nachhaltig, komostierbar und günstig

 Grüner Daumen - zum Artikel

Eierschalen 1

Jänner 2022

Eierschalen Upcycling

Damit der Kalk seinen Weg in die Erde findet, solltest du ihn pulverisieren

Grüner Daumen - zum Artikel

Persönliches Tagebuch

Was ist zu tun im Februar ?

Schön langsam wird es Zeit unseren Garten aus dem Winterschlaf zu holen und mit den ersten Vorbereitungen zu beginnen.

Gerade in den ersten Wochen des Jahres habe ich Zeit mir über die Gestaltung unserer Hochbeete Gedanken zu machen.

Welches Gemüse bekommt welchen Nachbarn? Verträgt sich die Zucchini mit der Gurke?  Die ersten Prospekte treffen ein und ich mache es mir auf der Couch gemütlich und schmökere dem Frühling entgegen.   

  

Zu den wichtigsten Arbeiten im Februar gehört der Gehölzschnitt. Jetzt kannst du gut beurteilen ob deine Sträucher und Bäume einen Rückschnitt notwendig haben. Kurz über einer Knospe oder einer Abzweigung wird abgeschnitten. Aber Achtung – ab Ende Februar solltest du diese Arbeiten zum Schutz der Vögel beendet haben. Denn es beginnt die Brutzeit und da solltest du die Vogelpaare nicht stören.

Aussaat (2)_edited.jpg

Die eigene Versorgung mit Kräutern und Gemüse das ist mein Ziel. Auch ist es mir wichtig, den Garten attraktiv und abwechslungsreich für unsere Bienen und uns zu gestalten. Nach der langen Winterruhe juckt es mich jetzt schon in den Garten-Fingern mit der Arbeit zu beginnen. Es ist jetzt Mitte März und ich beginne mit dem Vorziehen meiner Kräuter und Gemüsepflanzen. Wie das funktioniert und was man dabei beachten sollte kannst du im Artikel "Pflanzen richtig Vorziehen" nachlesen.

Anzucht Fehler:

1. Diesen Fehler macht wohl jeder - Pflänzchen viel zu früh vorziehen 

    Geduld – Geduld – Geduld! Die kleinen Pflanzen möchten nicht zu lange im 

    Haus warten, bis sie endlich nach draußen gepflanzt werden können.           

    Aussaatkalender beachten

2. Lichtkeimer begraben 

    Ihr erinnert euch? Licht-, Warm- und Kaltkeimer!?!

    Die Lichtkeimer sind immer die ganz kleinen feinen Keime. Diese wollen nicht     

    mit Erde zugedeckt werden. Ganz vorsichtig andrücken und mit Wasser täglich 

    besprühen. Um ein Austrocknen zu vermeiden mit etwas Folie oder Vlies 

    abdecken.

3. Achte auf wertvolles Saatgut

   Ganz wichtig: Samenfestes Saatgut kaufen. Im Handel gibt es sehr oft „Hybrid       

   Saatgut“. Meist hast du da das erste Jahr einen großen Ertrag, es lässt sich 

   jedoch nicht weitervermehren.

Wet grass_edited.jpg

Was ist zu tun im März ?

Jetzt ist es Zeit sich um die Erdbeeren zu kümmern. Die alten und welken Blätter werden entfernt, die Erde etwas gelockert, nachgefüllt und gemulcht.

In meine Beete arbeite ich etwas Kompost ein

Ich beginne Paradeiser, Gurke, Zucchini und Paprika vorzuziehen.

Eigentlich könnte man schon Karotten, Zwiebel und Salat ins Freilandbeet setzen. Bei uns ist es jedoch noch zu kalt. In den Nächten haben wir noch immer Minusgrade. Also warte ich noch!

Meinen Rhabarber habe ich schon eingepflanzt. Dieser hat ein eigenes "Flaschen-Glashaus bekommen. Einfach eine leere Plastikflasche aufschneiden und in der Nacht über die Pflanze stülpen.

Rharbarber_edited.jpg
Rharbarber (3)_edited.jpg
Aussaat (2)_edited.jpg

Die eigene Versorgung mit Kräutern und Gemüse das ist mein Ziel. Auch ist es mir wichtig, den Garten attraktiv und abwechslungsreich für unsere Bienen und uns zu gestalten. Nach der langen Winterruhe juckt es mich jetzt schon in den Garten-Fingern mit der Arbeit zu beginnen. Es ist jetzt Mitte März und ich beginne mit dem Vorziehen meiner Kräuter und Gemüsepflanzen. Wie das funktioniert und was man dabei beachten sollte kannst du im Artikel "Pflanzen richtig Vorziehen" nachlesen.

Anzucht Fehler:

1. Diesen Fehler macht wohl jeder - Pflänzchen viel zu früh vorziehen 

    Geduld – Geduld – Geduld! Die kleinen Pflanzen möchten nicht zu lange im 

    Haus warten, bis sie endlich nach draußen gepflanzt werden können.           

    Aussaatkalender beachten

2. Lichtkeimer begraben 

    Ihr erinnert euch? Licht-, Warm- und Kaltkeimer!?!

    Die Lichtkeimer sind immer die ganz kleinen feinen Keime. Diese wollen nicht     

    mit Erde zugedeckt werden. Ganz vorsichtig andrücken und mit Wasser täglich 

    besprühen. Um ein Austrocknen zu vermeiden mit etwas Folie oder Vlies 

    abdecken.

3. Achte auf wertvolles Saatgut

   Ganz wichtig: Samenfestes Saatgut kaufen. Im Handel gibt es sehr oft „Hybrid       

   Saatgut“. Meist hast du da das erste Jahr einen großen Ertrag, es lässt sich 

   jedoch nicht weitervermehren.

Auch die Hühner passen super zu meiner Kräuterausbildung. Denn Hühner fressen ja bekanntlich nicht nur gerne Wiese sondern eben auch Kräuter! Und da komme ich ins Spiel *G*.

Denn Hühner lieben nicht nur Brennnesseln, sondern auch Rosmarin, Lavendel oder Ringelblume und diese enthalten neben Vitaminen auch Spurenelemente und ätherische Öle. So können wir unsere Hühner ganz natürlich unterstützen und Krankheiten oder Wurmbefall vorbeugen. Ich werde mich mit diesem Thema näher befassen und das könnt ihr dann gerne nachlesen. 

Hier vorab ein paar "Hühner-Kräuter" die fast jeder zu Hause hat:

Schnittlauch fördert die Verdauung und regt den Appetit an. Er eignet sich auch für Küken.

Petersilie ist eins der wichtigsten Kräuter für Hühner, denn er unterstützt die Nieren. 

Oregano: antibakteriell und entzündungshemmend. Hilft vor allem bei Durchfall und Schnupfen.

Die Ringelblume - ja eines meiner Lieblingskräuter - ist antibakteriell und sorgt für einen orangefarbenen Dotter.

Na neugierig geworden? Zu diesem Thema folgt auch ein ausführlicher Bericht. 

Der Gartentipp im Mai

 

Du kannst jetzt, Anfang Mai, das Beet für deine Paprika und Paradeiser vorbereiten. Die Erde muss gelockert und Kompost eingearbeitet werden. 

Nach den Eisheiligen ist es dann soweit. Paradeiser werden in ein Loch, welches ca. fünf Zentimeter tiefer ist als der Topf in dem sie gewartet haben, gesetzt.  Vorher gebe ich noch etwas Kompost in das Pflanzloch. Mit Torffreier Erde zuschütten und der Pflanze gleich eine Rankhilfe (z.B. Spiralstab) anbieten, gründlich gießen. Paradeiser lieben einen warmen Standort.

 

 

Um eine gute Paradeiser Ernte zu bekommen müssen die Pflänzchen etwas gepflegt werden. Vor allem die sogenannten „Geiztriebe“ müssen regelmäßig aus den Blattachseln entfernt werden. 

Diese unerwünschten Triebe und gelben Blätter können einfach mit den Fingern abgebrochen werden.

Ich habe letztes Jahr zu meiner Paradeispflanze noch eine Erdbeerpflanze gesetzt und beide mit etwas Stroh abgedeckt.

Paradeiser