Ölauszug - oder Mazerate

Sogenannte Ölauszüge (Mazerate) sind leicht herzustellen. Du brauchst nur etwas Geduld dazu. Man verwendet sie zur äußerlichen Anwendung z.B. als Hautöl oder als Basis für deine Cremen oder Seifen.

Denk daran, dass die Öle zeitlich begrenzt haltbar sind und du dir vlt. schon vorher überlegst für was du sie verwenden wirst.

Es gibt zwei verschiedene Arten einen Ölauszug herzustellen: Den Kalt- und den Warmauszug.

Ich bevorzuge den Kaltauszug, wenn ich das Öl aber schnell brauche und keine Zeit habe zu warten, dann wähle ich den Warmauszug. Der Unterschied:

Beim Kaltauszug füllst du die zerkleinerten, gut getrockneten oder frischen Blüten, Blätter bzw. das Kraut  in ein Glas, füllst dieses mit einem Öl deiner Wahl auf, anschließend verschließt du das Glas und lässt es für mind. vier Wochen am Fensterbrett stehen. Wichtig ist, dass du das Glas jeden Tag mindestens einmal schüttelst damit sich kein Schimmel bilden kann. Nach den drei Wochen siebst du alles ab und wenn du das Öl nicht gleich verwendest kannst du es in einer dunklen Flasche an einem kühlen Ort aufheben.

Der Warmauszug erfolgt immer mittels Wasserbad. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß wird (max. 50°) und du deine Blüten nicht frittierst.

Erwärme das Wasser im Topf, in diesen stellst du dann dein Gefäß (kann auch ein Glas sein) mit deinen Blüten bzw. der Gewürze oder Wurzel* und dem jeweiligen Öl. Diesmal wird dein Gefäß nicht geschlossen, du kannst es jedoch mit einer Küchenrolle abdecken. Jetzt lass das ganze mehrere Stunden auf der warmen Herdplatte stehen und ziehen. Anschließend wird wieder abgeseiht und das Öl weiterverwendet bzw. an einem dunklen, kühlen Ort gelagert.

*Bei kleingeschnittenen Wurzeln und Gewürzen erfolgt immer ein Warmauszug.

Tipp: Wenn du einen sogenannten Flascherlwärmer hast, kann du dein Glas auch darin stehen lassen.