top of page

Schneeglöckchen

Galanthus nivalis

Familie: Amaryllisgewächse

Volksnamen: Frühlingsglöckchen, Lichtmessglocken, Milchblume

 

Giftig !

 

 

Schneeglöckchen gehören einfach zum Frühlingsbeginn dazu - auch gehört es zu den ersten Blümchen, welche uns im Vorfrühling begrüßen und obwohl noch Schnee liegt, kämpfen sich die zarten Frühlingsboten durch den gefrorenen Boden und durch eine leichte Schneedecke. Das weiße zarte „Glöckchen“ wird dabei von einem Hochblatt geschützt. Einmal „aufgetaucht“ kann ihm die Kälte nichts mehr anhaben, denn 

 

Schneeglöckchen haben warme Füße !

Blüht das Schneeglöckchen einmal, haut es nichts so schnell mehr um – es schließt seine Glöckchen und die Stängel legen sich auf den Boden. Ein natürlicher Kälteschutz verhindert das der Zellsaft im inneren der Pflanze gefriert. Die Pflanze zieht bei Minusgraden das Wasser von den oberirdischen Teilen in die im Boden befindlichen Teile. Sie ändert ihren Stoffwechsel und bildet so eine Art eigenes Frostschutzmittel in Form von Glycerin, dadurch entstehen in der Zwiebel Temperaturen von 8 bis 10°C und wenn du genau hinsiehst, siehst du, dass der Schnee rund um das Schneeglöckchen schmilzt und das Schneeglöckchen sich am nächsten Tag wieder aufrichtet.

 

Die glockenförmige Blüte hat dem Schneeglöckchen seinen Namen gegeben. In England heißt das Schneeglöckchen übrigens „Snowdrop“ – also „Schneetropfen“ – das finde ich besonders nett.

 

Das kleine Schneeglöckchen hat gerne feuchten Boden, fühlt sich im Halbschatten wohl und wild wächst es in Auenlandschaften oder am Waldesrand von Laubwäldern. Da es wildwachsend schon sehr selten ist, steht es unter Naturschutz – d.h. du darfst es auf keinen Fall ausgraben und mitnehmen!

 

Möchtest du die kleinen Frühlingsblüher bei dir im Garten begrüßen, kannst du im Spätsommer/Herbst „Zwiebel“ einsetzen oder wenn du Glück hast, entwischt eines aus dem Nachbargarten und siedelt sich bei dir an.

 

Aus den gesetzten Zwiebel entwickeln sich zwei lanzettliche, feste Blätter in deren Mitte ein Blütenstängel mit einer einzigen weißen Blüte wächst. Das hängende Blütenköpfchen besteht aus drei äußeren und drei inneren weißen Blütenblättern. Die inneren Blütenblätter sind an der Innenseite leicht gründlich gefärbt.  Nach der Bestäubung entsteht eine Kapsel in welcher sich der hellbraune Samen befindet. Mit viel Glück vertragen Ameisen diese Samen und du hast im nächsten Jahr ganz viele Schneeglöckchen.

 

Kurzer Steckbrief:

Verwendung: Giftig

Botanischer Name: Galanthus nivalis

Familie: Amaryllisgewächse

Blütezeit: Februar / März / April

Höhe: 8 – 15 cm

Blütenfarbe: weiß / innen grünlich

Blätter: lanzettlich, grün

Zwiebelgewächs

Standort: Halbschatten bis Schatten

Steht unter Naturschutz !

Nektarwert 2

Pollenwert 2

Project Gallery

das könnte dich auch interessieren

bottom of page