"Neunkräutersuppe"

Nach dem Winter freuen wir uns wieder auf etwas Frisches und wollen unserem Körper Gutes tun. Die sogenannte "Gründonnerstag Suppe" besteht aus neun Kräutern und ist eines der ältesten Gerichte. Ihre symbolische Heilkraft liegt in der Farbe Grün und der Zahl neun - "Ach du grüne Neune“.

Die traditionellen neun Kräuter sind: Giersch, Gundelrebe, Brennnessel, Spitzwegerich, Löwenzahnblättern, Sauerampfer, Taubnessel, Vogelmiere, Gänseblümchen oder Wiesenschaumkraut.

 

Das brauchst du für 4 Personen:

1 EL ÖL oder Butterschmalz

1,5 l Gemüse- oder klare Suppe

2 Zwiebeln

2-3 Erdäpfel

Kräutersalz & Pfeffer

1/2 TL Kümmel

Neunkräutermischung - pro Kraut eine Handvoll

Blüten zur Dekoration

optional Obers oder Rahm

 

So geht's

Zuerst pflücke an einem schönen Tag deine neun Kräuter - je eine Handvoll. Egal ob du dich an die traditionellen Kräuter hältst, oder die nimmst die bei dir wachsen und die du kennst!

Zu Hause angekommen lass die Kräuter kurz stehen damit eventuell kleine Tierchen die Flucht ergreifen können.

Jetzt nimmst du einen Topf und röstest die kleingeschnittene Zwiebel im Öl oder Butterschmalz kurz an. Anschließend wird mit der Suppe aufgegossen und die klein gewürfelten Erdäpfel und der Kümmel hinzugefügt. Sobald die Erdäpfel weich sind die gehackten Kräuter dazugeben und nur kurz (3-5 Minuten) leicht mitköcheln. Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz u. Pfeffer abschmecken. (Optional mit Obers oder Rahm).