Lavendelfelder

Lavendel - angustifolia officinalis

Wer kennt denn himmlischen Duft und das intensive Blau der Lavendelblüten nicht? Sein intensives Aroma beruhigt unsere Sinne und sorgt für ein entspanntes Wohlbefinden.  Innere Unruhe, Angstzustände oder Schlaflosigkeit werden mit den lila Blüten auch heute noch behandelt.

Lavendel ist eine mediterrane Pflanze, die zur Familie der Lippenblütler gehört. Sie wird 30-60 cm hoch, hat lange, aufrechte feste Stängel, graugrüne, schmale Blätter und blauviolette Blüten die ährenartig angeordnet sind. Im Sommer, wenn alle Blüten einer Ähre blühen, kann zur Mittagszeit geerntet werden.

Die getrockneten Lavendelblüten haben eine entspannende, schlaffördernde und beruhigende Wirkung und lassen sich im Tee oder in Duftsäckchen verwenden. Auch ein Bad mit den violett blauen Blüten entspannt und stärkt unsere Nerven. Bei rheumatischen Beschwerden oder Kopfweh kann mit ein paar Tropfen Lavendeltinktur eingerieben werden. Bei Kopfschmerzen nehme ich gerne ein RollOn dafür.

Das wertvolle ätherische Lavendelöl hat desinfizierende, keimhemmende, pilztötende und zellregenerierende Eigenschaften und ist eins der wenigen ätherischen Öle, welches direkt auf der Haut aufgetragen werden darf. Es ist kühlend, schmerzlindernd, wundheilend und beschleunigt den Heilungsprozess. Außerdem wirkt es durchblutungsfördernd und Juckreizlindernd.

In der Hautpflege lässt sich Lavendel für Seifen, Sonnenpflegeprodukte oder auch nach Insektenstichen verwenden.

Aber auch in der Küche ist Lavendel ein beliebtes Gewürz für mediterrane Speisen. Er hat ein leicht herbes und würziges Aroma, welches dem Rosmarin ähnelt. In der Küche können die Blätter und sowohl die frischen als auch die getrockneten Blüten verwendet werden.

lavendel_edited.jpg
Lavendelsirup_edited.jpg

August 2020

Lavendelsirup

Er riecht nach Sommer und seine Farbe macht gute Laune. Er eignet sich zum Aufspritzen mit Wasser, Mineralwasser und mit Sekt

Land & Lecker - zum Rezept

Lavendel

Frühjahr 2020

Anti-Mücken-Spray

Zeckenschutz und Gelsenschreck mit Lavendel

Kräuterpflege - zum Rezept

DSC01920.JPG

Dezember 2019

Lavendelkekse

Heuer riecht es in der Backstube nicht nur nach Zimt und Zucker, sondern auch nach Lavendel

Land & Lecker - zum Rezept

Lavendelsirup_edited.png

Lavendelsirup

Lavendelsirup ist sehr schnell gemacht. Mit gefällt auch die Farbe sehr gut. Im Sommer schmeckt er herrlich erfrischend und durstlöschend und im Winter peppt er ein Glas Sekt mit seiner herrlichen Farbe wunderbar auf.

Du brauchst

ca. 30-40 frische Lavendelblüten/

     alternativ 3 El getrocknete Blüten

180 g Zucker

200 ml Wasser

eine in Scheiben geschnittene Zitrone

Der Zucker wird in dem Wasser aufgelöst und aufgekocht, die  Lavendelblüten und die Zitrone dazugeben und das Ganze 2 Tage abgedeckt ziehen lassen. Stängel entfernen, abseihen und den Sirup in Flaschen abfüllen. Kühl und dunkel aufbewahren.

Er schmeckt nicht nur lecker als Getränk, sondern du kannst damit auch ein Dessert, z.B. ein Eis, verfeinern.

Der Sirup lässt sich auch gut aus getrockneten Blüten herstellen. Allerdings muss er dann nicht ganz so lange ziehen, da reichen meist 12 Stunden oder über Nacht. Kostet! und wenn der Geschmack intensiv genug ist wird abgeseiht.

Tipp: Um den Zucker zu sparen oder wenn es schnell gehen muss, gib einfach die frischen Blütenstängel in einen Krug mit Wasser und lass es einige Zeit durchziehen. Durch sein intensives Aroma wird das Wasser sehr schnell aromatisiert. Es wirkt erfrischen, beruhigend und ausgleichend.

lavendel
 

Lavendelkekse

Zu Weihnachten riecht es immer nach Zimt, Nelke, Orange und bei mir heuer auch nach Lavendel.

 

Lavendel wirkt beruhigend, riecht angenehm und schmeckt auch lecker.

 

Ich habe einen ganz einfachen Dinkel-Mürbteig gemacht und in diesen getrocknete Lavendelblüten eingearbeitet.

Das brauchst du:

210 g Dinkelvollkornmehl

140 g kalte Butter

70 g Birkenzucker

2 EL Lavendelblüten

Zitronenzesten

 

Und so geht’s:

Alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig kneten.

Diesen eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Kekse ausstechen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 170° ca. 8-10 Min. backen.

 

Die Kekse auskühlen lassen und wer möchte kann seine Kekse anschließend verzieren. Da wir keine Freunde von Zuckerguss sind, habe ich mich für Lavendelzucker entschieden.

Die fertigen Kekse kannst du  in einer Keksdose aufbewahren  oder nett als Geschenk verpacken.

 

FOTOSTORY

1/1

Wichtiger HINWEIS

Wichtiger Hinweis zu meiner Seite und allen Lesern

Alle publizierten Inhalte wurden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt, beruhen jedoch auf meinen Erfahrungswerten und können einen Arztbesuch bei Beschwerden niemals ersetzen. Nur ein Arzt darf eine Diagnose stellen und daher sind alle Kräutereinnahmen mit diesem abzuklären!

Ich sammle meine Kräuter für den Eigengebrauch und rate Euch, euch das „Kräutersammeln" von einem Profi zeigen zu lassen und euch zu informieren um eine Verwechslung mit giftigen Pflanzen zu vermeiden. Für die Umsetzung der hier vorgestellten Rezepte, Anleitungen oder für jegliche Art der Selbstmedikation übernehme ich keinerlei Haftung. Auch denkt daran, dass jeder Mensch auf Rohstoffe anders reagiert und eventuelle Alergien oder Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen werden können.  Diese Seite dient ausschließlich zur Information und Unterhaltung.

K o N T A K T

Natureintopf - Willkommen im Kräuteralltag

2662 Schwarzau im Gebirge

E-Mail: natureintopf@a1.net

Auf Instagram oder mit dem Newsletter bekommst du immer die neuesten, saisonalen Tipps und Berichte.

  • Instagram
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now