Holler-Apfel-Marmelade

Diese Marmelade kann ganz einfach sein oder auch etwas umständlicher. Ich mag's einfach selbstgemacht und darum auch etwas umständlicher. Das heißt: wir müssen erst einmal den Holunder- bzw. Apfelsaft* machen und uns dann um die Marmelade kümmern.

Falls du dich für den einfachen Weg entschieden hast, kaufst du - am besten von einem Bauern oder im Bio-Laden - eine Flasche Hollersaft und eine Flasche Apfelsaft.

Egal ob die Säfte selbstgemacht, gekauft oder eine Kombination aus beidem sind - jetzt geht's ans Marmelade machen.

Zutaten:

400 ml Hollersaft

400 ml Apfelsaft

500 g Gelierzucker 1:2

den Saft einer Zitrone

So geht's:

Die Säfte mit dem Zucker und dem Saft der Zitrone unter Rühren zum Kochen bringen bis es zu sprudeln beginnt. Ich drehe jetzt meine Herdplatte ab und lasse alles noch unter ständigem Rühren vier bis fünf Minuten weiterköcheln. Dann eine kurze Gelierprobe machen und die fertige Marmelade heiß in saubere, sterile Gläser füllen. Bevor ich die Gläser verschließe gebe ich noch einen Teelöffel Rum oder Schnaps drauf. Jetzt die Gläser fest verschließen und zum Abkühlen auf den Kopf stellen.

* ich habe das Glück einen Dampfentsafter zu haben und mache beide Säfte in diesem.

 

Hollerbeerensaft

Erst einmal müsst ihr jede Menge schwarze, reife Holunderbeeren sammeln, entstielen und säubern. Achtet darauf, dass keine kleinen Tierchen, keine Blätter oder sonstiger Schmutz an den Beeren haften bleiben. Sollten diese ganz kleinen Stängelchen an der ein oder anderen Beere trotzdem kleben ist es nicht so schlimm - die werden beim Passieren entfernt.

 

Zutaten:

 

500 g Holunderbeeren

100 g Zucker

200 ml Wasser

den Saft einer Zitrone

So geht's:

Die gesäuberten, entstielten Beeren mit 100 ml Wasser in einen Kochtopf geben und ca. 20 - 30 Minuten leicht köcheln lassen. Achtung behaltet den Topf im Auge, da die Beeren gerne überkochen.

Wenn die Beeren weich und schrumpelig sind entweder mittels Flotter Lotte entsaften oder durch ein feines Sieb passieren bzw. in ein Tuch geben und den Saft aus den Beeren pressen. Achtung das könnte spritzen.

Den aufgefangenen Saft in einen sauberen Topf geben, mit dem Zucker und dem Zitronensaft verrühren und das ganze zum Kochen bringen.

Entweder verwendet ihr den fertigen Saft weiter z.B. für Marmelade oder ihr füllt ihn in saubere, sterile Flaschen ab.

FOTOSTORY

1/1

Wichtiger HINWEIS

Wichtiger Hinweis zu meiner Seite und allen Lesern

Alle publizierten Inhalte wurden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt, beruhen jedoch auf meinen Erfahrungswerten und können einen Arztbesuch bei Beschwerden niemals ersetzen. Nur ein Arzt darf eine Diagnose stellen und daher sind alle Kräutereinnahmen mit diesem abzuklären!

Ich sammle meine Kräuter für den Eigengebrauch und rate Euch, euch das „Kräutersammeln" von einem Profi zeigen zu lassen und euch zu informieren um eine Verwechslung mit giftigen Pflanzen zu vermeiden. Für die Umsetzung der hier vorgestellten Rezepte, Anleitungen oder für jegliche Art der Selbstmedikation übernehme ich keinerlei Haftung. Auch denkt daran, dass jeder Mensch auf Rohstoffe anders reagiert und eventuelle Alergien oder Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen werden können.  Diese Seite dient ausschließlich zur Information und Unterhaltung.

K o N T A K T

Natureintopf - Willkommen im Kräuteralltag

2662 Schwarzau im Gebirge

E-Mail: natureintopf@a1.net

Auf Instagram oder mit dem Newsletter bekommst du immer die neuesten, saisonalen Tipps und Berichte.

  • Instagram
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now