Wichtiger Hinweis zu meiner Seite und allen Lesern

Alle publizierten Inhalte wurden mit größter Sorgfalt erstellt, beruhen jedoch auf meinen Erfahrungswerten und können einen Arztbesuch bei Beschwerden niemals ersetzen. Nur ein Arzt darf eine Diagnose stellen und daher sind alle Kräutereinnahmen mit diesem abzuklären!

Ich sammle meine Kräuter für den Eigengebrauch und rate Euch, euch das „Kräutersammeln und Verarbeiten“ von einem Profi zeigen zu lassen und euch zu informieren um eine Verwechslung mit giftigen Pflanzen zu vermeiden. Für die Umsetzung der hier vorgestellten Rezepte, Anleitungen oder für jegliche Art der Selbstmedikation übernehme ich keinerlei Haftung. Die Seite dient ausschließlich zur Information und Unterhaltung.

 

Natureintopf - Willkommen im Kräuteralltag

Schwarzau im Gebirge

natureintopf@a1.net

BÄRLAUCHPESTO

​Bärlauch ist auch als "wilder Knoblauch" bekannt. Er schmeckt sehr stark nach Knoblauch und ist daher sehr gut für Suppen, Pesto oder im Salat verwendbar.

Er ist blutreinigend, Magen- und Verdauungsfördernd, enthält sehr viel Eisen und Vitamin C. Allerdings sollte man ihn dazu frisch verwenden - getrocknet verliert er seine "Heilkräfte". 

Wir essen sehr gerne Nudeln oder auch Gnocchi und da passt ein Bärlauchpesto natürlich super dazu.

Zutaten für 2 Personen:

270 g frischen Bärlauch

270 ml Olivenöl

30 g geriebenen Parmesan

40 g Pinienkerne od. Sonnenblumenkerne

Salz

So geht's

Bärlauch waschen, trocken tupfen und in grobe Stücke schneiden. Pinienkerne leicht anrösten und danach fein hacken, den Parmesan fein reiben. Alles zusammen mit dem Stabmixer fein pürieren oder im Mörser fein reiben. Langsam das Öl dazugeben. Abschmecken.

Das Pesto hält sich so mindestens zwei Wochen im Kühlschrank.

 

Tipp: Möchtest du es länger haltbar machen, dann musst du auf die Pinienkerne und den Parmesan vorerst verzichten und diese erst kurz vor der Verwendung dazugeben.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now